Gemeinsam in die Zukunft

Mit den Kollegen und Freunden der CSU Unterhaching entwickeln wir tragende Ideen für die nächsten 10-15 Jahre in Unterhaching. Denn nur, wer Visionen hat und diese mit Herzblut vertritt, kann andere mitreißen und für sich gewinnen.

Eine starke CSU-Fraktion im Gemeinderat ermöglicht es mir, meine Ideen und Pläne für unsere Heimat umzusetzen.

Ein Blick in meine Hachinger Vergangenheit

Meine tiefe Verbindung zu Unterhaching kommt hier zum Ausdruck – bereits 1990 bestätigte mir der damalige Bürgermeister Walter Paetzmann, dass mein Wirken in Unterhaching unabkömmlich sei und ich deswegen unbedingt einen Studienplatz an der LMU in München und nirgends anders brauchte. Gut so!

Walter Paetzmann

Erster Bürgermeister, Gemeinde Unterhaching, 1990

6 Fakten zu mir

Was macht mich aus? Meine unerschütterliche Neugier auf alles und jeden – mit großer Zugewandtheit begegne ich meinem Nächsten und erfasse sehr schnell dessen Anliegen. Meine Sprachgewandtheit drückt sich darin aus, dass ich mehrere Fremdsprachen fließend beherrsche.

Jurastudium an der LMU

Nach dem Abitur am Gymnasium am Anger der Armen Schulschwestern in München schloss ich mein Jurastudium nach 9 Semestern an der LMU ab, es folgte das Referendariat und 2. Staatsexamen in München.

Menschenbild

Mein Blick auf mein Gegenüber ist geprägt von offenem und ehrlichem Interesse – unverstellt und geradeheraus, freundlich und wertschätzend. Ich begegne jedem als ein Kind Gottes!

Fest im Berufsleben

Ich bin seit 1998 in verschiedenen Wirtschaftsunternehmen damit beschäftigt, in Verhandlungen Parteien zueinander zu bringen – ob im IT-Einkauf mit millionenschweren Projekten oder in der Rechtsabteilung beim Aushandeln von Verträgen zu Auslagerungen im Bankwesen oder im Datenschutz. Das geht nur mit Zuhören und auf andere eingehen!

Teamplayer

Ob beim Erarbeiten von großen Werken im Chor oder bei der Zusammenarbeit von Kollegen im Team – es zeitigt die besten Ergebnisse, wenn alle an einem Strang ziehen und ein klares Ziel vor Augen haben. Nur so kann ein Flow entstehen, der das Beste in jedem freisetzt.

Familienmensch

Ich bin seit 2001 mit meinem langjährigen Partner und besten Freund verheiratet, seit 2010 haben wir einen Sohn. Meine Familie gibt mir Kraft und ist meine Stütze.

Freizeit

Ich betätige mich seit Jahren in Pfarrverbandsräten, seit 2018 auch im Pfarrverband Unterhaching und leite Kindergottesdienste. Bis 1990 war ich mit dem Dreigesang Fichtinger aktiv, seit 2006 mit dem Dreigesang Grünwalder Sängerinnen.

Meine Familie

Unterhaching, da bin ich daheim.

In München geboren, habe ich von Kind auf mit meinen Eltern meine Freizeit in Unterhaching verbracht, beim Trachtenverein D’Hachingertaler, beim Volkstanzen mit dem Volkstanzkreis der VHS und beim Singen mit meinen Eltern, den Fichtinger Dreigsang.

Schon in den 1990er Jahren war ich mit den Städtepartnerschaftskreis in Witney und Le Vésinet unterwegs. Pfadfinder, TSV, Musikschule: Heute bin ich mit meinem Mann und unserem Sohn fest im Gemeindeleben verwurzelt. Manche kennen mich auch als Kommunionhelferin, Lektorin und Kindergottesdienstleiterin im katholischen Pfarrverband Unterhaching, wo ich im Pfarrverbandsrat auch die Öffentlichkeitsarbeit betreue.

Gemeinsam sind wir stark

Komplexe Probleme kann man nur im Team angehen – deswegen arbeite ich nicht nur in, sondern auch um Unterhaching mit den klügsten Köpfen zusammen.

In der Münchner Metropolregion kommt es vor allem auf gute Vernetzung mit den Nachbargemeinden und dem Landkreis an – für alle drängenden Themen, wie Verkehr und Umweltschutz, aber auch in der Förderung einzelner Projekte und Themen, wie z.B. beim geplanten Neubau einer Einrichtung für Kurzzeitpflege. Sei es mit Landrat Christoph Göbel, Staatsministerin Kerstin Schreyer oder den Kollegen aus Taufkirchen, Ottobrunn, Neubiberg oder unserer Münchner Oberbürgermeisterkandidatin Kristina Frank – vorausschauende Zusammenarbeit löst Probleme – bevor sie entstehen können.